Ostseeküste, Seen über Seen und grandiose Backsteingotik – Reiseziel Mecklenburg-Vorpommern





Sie suchen Sehenswürdigkeiten und Kultur? Das Gebiet zwischen Mecklenburger Seenplatte und Ostseeküste erwartet seine Gäste mit vielen reizvollen Städten und Orten: Wismar, Stralsund, Greifswald, Schwerin, Rostock und den malerischen Inseln Rügen und Usedom.

Sie suchen Freizeitangebote? Reiten, Jagd, Golf, Wandern, Rad fahren, Schwimmen, Angeln, Kanutouren, Aktivitäten für Kinder - für jeden ist etwas dabei

Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Das Land verwöhnt seine Besucher mit den endlos langen Sandstränden entlang der Ostseeküste, den wunderschönen Inseln Rügen, Usedom und Hiddensee sowie zahllosen Schlössern, Herrenhäusern und eindrucksvollen Hansestädten mit ihrer unvergleichlichen Backsteingotik.

Das Reiseziel Mecklenburg-Vorpommern ist für Gäste, die es in die unberührte Natur zieht, ebenso attraktiv, wie für solche, denen der Sinn nach großartiger Kunst und kulturellen Events steht. Das nordöstlichste Bundesland Deutschlands bezaubert immer mehr Urlauber mit seinem herben Charme und seinem typisch norddeutschen Charakter, der an Gastlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt.





Hat man sich für eine Tour durch die wunderschönen Städte von Mecklenburg-Vorpommern entschlossen, darf man sich auf einen eindrucksvollen Mix verschiedener Baustile gefasst machen, der im Laufe der Jahrhunderte in den wohlhabenden Handelsplätzen der Hanse entstanden ist. Die für den Norden so charakteristische Backsteingotik brachte gewaltige Kirchen mit wuchtigen Türmen hervor, die durchaus zu Recht die “Wolkenkratzer des Mittelalters” genannt werden.

Nach so viel Prachtentfaltung in den Hansestädten Wismar, Stralsund und Rostock gestaltet sich ein Ausflug ins Hinterland von Mecklenburg-Vorpommern erholsam und romantisch zugleich. Schnurgerade Alleen, deren holpriges Katzenkopfpflaster für ein ungewohntes Körpergefühl sorgt, führen in verträumte Dörfer, in denen die Zeit stillgestanden zu sein scheint. Die malerischen Häuser sind mit Schilfrohr gedeckt, und in den bescheidenen Kirchlein werden oft kostbare unvermutete Schätze gehütet. Ganz besonders idyllisch ist eine Fahrt durch das ländliche Mecklenburg-Vorpommern mit den beiden Schmalspurbahnen “Molli” und “Rasender Roland”. Die von jeweils einer Dampflok angetriebenen nostalgischen Bahnen bewegen sich schnaufen und dampfend ganz gemächlich übers Land und lassen den Reisenden genügend Zeit, die Naturschönheiten entlang der Strecke intensiv zu beobachten.





In Mecklenburg-Vorpommern geht alles etwas gemütlicher vonstatten als anderswo. Otto von Bismarck machte einst eine humorvolle Bemerkung über diese Region, die jedoch bei den Bewohnern nicht besonders gut ankam: “Wenn eines Tages die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles fünfzig Jahre später.” Den zahlreichen Touristen, die alljährlich in dieser wunderschönen Region erholsame und erlebnisreiche Urlaubstage verbringen, kann diese gemächliche Einstellung zum Leben nur recht sein. Schließlich sind Ferien dazu da, um dem Alltagsstress zu entfliehen und sich Zeit zum Träumen zu gönnen.

Und an traumhaften Landschaften herrscht hier wahrlich kein Mangel. Mehr als 2000 Seen verwandeln die Mecklenburger Seenplatte in eine gewaltige Wasserfläche, wo man sich beinahe vorsehen muss, um nicht von einem See in den anderen zu fallen. Diese Region von Mecklenburg-Vorpommern ist ein Paradies für Wassersportler, die auf den zahllosen Seen, die durch Kanäle und Flüsse miteinander verbunden sind, herrliche Gelegenheiten zum Segeln, Rudern oder Angeln finden. Aber auch Urlauber, die sich lieber auf dem Trockenen aufhalten, finden in dieser Landschaft ideale Bedingungen zum Wandern oder Radfahren.





Hat man Lust auf Meereswogen und Badespaß an feinen Sandstränden lassen die Ostseeinseln keine Wünsche offen. Die Seebäder auf der Insel Rügen bezaubern ihre Gäste mit Gebäuden, die im Stil der so genannten Bäderarchitektur errichtet wurden. Dabei wurden in herrlich unbekümmerter Weise Stilelemente aus der Antike mit verschnörkelten Türmchen und mediterran anmutenden Loggien miteinander kombiniert, was ein überraschend gelungenes Ganzes ergab